Latium-Portal bei Vivere l'Italia

LATIUM UNBEKANNTE REGION RUND UM ROM                      Vivere l'Italia - Italien erLeben

Italien

News Geografie Themen Links Mail Forum Gästebuch
  Kloster S. Benedetto (Monastero San Benedetto) bei Subiaco  

 

Das Kloster im Netz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf das Kloster San Benedetto
(Foto: Pippo-b/ Wikipedia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Santo Speco - die Grotte, in der der Heilige Benedikt drei Jahre lang gelebt hat
(Foto: kipala/Wikipedia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf den Klosterbau und die mächtigen Säulen, die es tragen
(Foto: kipala/Wikipedia)

 

 

Der Heilige Benedikt von Norcia (S. Benedetto di Norcia) wuchs in einer wohlhabenden Familie römischen Ursprungs in Norcia (Umbrien) auf. Von seinen Eltern wurde er im Kindesalter nach Rom zum Studieren geschickt; der Sittenverfall, dem er in der Ewigen Stadt begegnete lies in allerdings am weltlichen Lebensstil zweifeln, er wandte sich Gott zu und zog mit ein paar Einsiedlern in die Berge.
Rund um das Jahr 500 zog er dann alleine in eine Höhle in die Nähe von Subiaco, in der er drei Jahre verbrachte. Über dieser Höhle, die auch Santo Speco genannt wird
, befindet sich heute das Kloster San Benedetto. Es ist eines von einst dreizehn, die er zwischen dem Jahr 500 und 529 (das Jahr, in dem er auf den Monte Cassino zog, um dort das Kloster zu gründen, welches heute als "Mutterkloster" des Benediktinerordens gilt (und im zweiten Weltkrieg zum traurigen Schauplatz der deutschen Besatzung wurde). Neben San Benedetto ist nur ein weiteres dieser Klöster erhalten - die Abtei Santa Scolastica, der Zwillingsschwester Benedikts gewidmet, welcher das Kloster auch untersteht.

Kloster San Benedetto

Das Kloster schmiegt sich eng an den Hang des Tales, man könnte auch meinen, es wehre sich mit Händen und Füßen (bzw. mit den neun Bögen, auf denen es erbaut ist) dagegen, ins Tal hinunterzurutschen. Papst Pius II. bezeichnete es bei einem Besuch 1461 als "Schwalbennest". Bekannt ist es natürlich vor allem wegen der Grotte (auch grotta della preghiera, "Gebetshöhle" genannt, welche den Mittelpunkt des Klosters darstellt. Aber auch die beiden Kirchen sind aufgrund ihrer vielen Fresken aus dem 13. (Unterkirche) und dem 14. Jahrhundert (Oberkirche) sehr sehenswert. In einer der angegliederten Kapellen befindet sich ein Fresko, welches den Heiligen Franziskus von Assisi noch zu seinen Lebzeiten abbildet, als er 1223 auf der Durchreise im Kloster Halt machte: Er wird darauf ohne Heiligenschein und Wundmale dargestellt.

Grotte Santo Speco Kloster San Benedetto

Im kleinen Hof neben der Oberkirche werden der Tradition nach ein paar Krähen gehalten: Als man ihn mit vergiftetem Brot ermorden wollte, raubte ihm der Legende nach eine Krähe dieses Brot und rettete ihm somit das Leben.

Nicht nur das Kloster an sich, auch die Umgebung, in welche es eingebettet ist, lohnen einen Besuch. Wer oben angegebenem Link folgt, kann sich davon schon Mal einen Eindruck machen. 

Kloster San Benedetto

 

www.viverelitalia.de © 2004-2010 Torsten Licht - info at viverelitalia punkt de

Italien - Aosta - Abruzzen - Apulien - Basilikata - Emilia Romagna - Friaul Julisch Venetien - Kalabrien - Kampanien - Latium 
Ligurien - Lombardei - Marken - Molise - Piemont - Sardinien - Sizilien - Toskana - Trentino Südtirol - Umbrien - Venetien
Turin - Mailand - Genua - Discover Rome
- Ewige Stadt Rom